Reiki bewirkt etwas

REIKI ist für mich ein System, welches nicht gänzlich ohne Funktion ist. Ich habe selber an einem REIKI-Kurs teilgenommen und auch körperlich gespürt, dass eine „Kraft“ fließt. Diese Tatsache ist nicht zu leugnen.

Wie man weiß, bekommt der Proband die Hände aufgelegt, er nimmt eine „demütige“ Haltung ein, schließt die Augen und erhält so den „Segen“ des Meisters. Dieser flüstert etwas (für mich) Unverständliches, öffnet durch sogenannte Mantras die Chakren und der „Strom“ fließt. Danach kommt es zu einer „Versiegelung“, die ein Leben lang anhalten soll (ein Zurück ist angeblich nicht mehr möglich). Jetzt sind die „Blockaden“ gelöst und man kann sich auf den Weg der „Heilung“ begeben.

Bei REIKI wird die Gutgläubigkeit Hilfe suchender Menschen ausgenutzt. Wenn Jesus heilte, dann auf keinen Fall so und schon gar nicht gegen Geld. REIKI mit der Kraft des Heiligen Geistes gleichzusetzen ist fast schon Gotteslästerung. Hier wird versucht, Christentum und Buddhismus im negativen Sinn zu vermischen. Im Endeffekt ist dies aber keine Heilmethode, sondern das Gegenteil.

Wenn gewisse Symptome auch verschwinden, so tauchen dafür andere, umso schlimmere auf.

Reiki als Einfallstor

Ein Beispiel: Durch Handauflegung ist es bei einer mir bekannten Person zu einer Embolie in der Herzgegend gekommen, die im Normalfall den sofortigen Tod verursacht hätte. Nicht REIKI, sondern der Glaube an Gott hat dies verhindert.

Der Gebrauch von bestimmten Mantras (heidnisch-buddhistische Symbole) ist das Einfallstor magischer, diabolischer Mächte und Einflüsse. Um es noch deutlicher zu sagen: Der Dämon benötigt diese Zeichen – vgl. Fetische, Karten, Pendel, Pentagramm etc. – um sein Wirken ausführen zu können. Er ist an diese „Medien“ gebunden.

Was die sog. Chakren betrifft, so frage ich mich, was das genau ist und ob man diese nachweisen kann. Vermutlich nicht. Man kann nicht Dinge behaupten, die nur im Kopf existieren. Andererseits funktioniert der „Stromfluss“. Dies gilt als Beweis für das Experiment.

Die Versiegelung möchte ich hier näher erwähnen. Diese kann aufgebrochen werden, nicht zuletzt durch die Möglichkeiten des christlichen Glaubens – und nur durch sie!

Was sich anfangs als Wärme (Strom) darstellt, wird schnell zu Kälte, einem untrüglichen Zeichen des Bösen.






--> Weitere Infos zum Thema Reiki

Krankheit oder Wellness

Die üblichen Anzeichen diabolischer Einflüsse (Depressionen, Wahnvorstellungen, Hören von Stimmen, Selbstmordversuche, die Vorstellung, verdammt zu sein etc.) häufen sich.

Hier treten Kettenreaktionen auf, vor denen niemand sicher ist, weder Meister, noch Schüler, noch „Patient“. Außerdem gibt es keine Blockaden im Körper. Die Blockade ist hier im Kopf. Wie in vielen anderen Fällen wird der gutgläubige Klient einer Gehirnwäsche unterzogen. Der „Beweis“, dass es funktioniert, zeigt sich in anfänglichen Schein-Erfolgen.

Jesus sagt: „Die Kranken bedürfen des Arztes“ (Mt 9, 12).

Man muss hier ganz klar zwischen Krankheit und Sich-Wohlfühlen (wellness) unterscheiden.
Wenn Jesus geheilt hat, hat er Wunder gewirkt. REIKI ist das Gegenteil, es ist vom Bösen, und damit strikt abzulehnen. Wenn Jesus sagt, „an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“ (Mt. 7, 16.20), so kann es für den Betroffenen im Bereich der Esoterik schon zu spät sein. Hier hilft lediglich der Glaube an Gott und die damit verbundenen Konsequenzen (Umkehr). Dies setzt voraus, dass man sich auch wirklich heilen lassen will und dies von Jesus. Ansonsten bleibt man ein Opfer der dunklen Seite.
Winfried

Feedback zu diesem Artikel?
Selbst einen Text zum Thema schreiben? Gerne: feedback@lichtarbeit.asia oder
Kontaktformular