Die Motivation

Warum begibt sich ein Mensch eigentlich in Lichtarbeit oder Esoterik? Im Laufe meiner Arbeit habe ich festgestellt, dass es dafür vier Hauptmotive gibt. Sicherlich ist jeder Weg einzigartig und individuell, aber meistens kann eine Grundtendenz bei der Motivation festgestellt werden, die einen Menschen dazu veranlasst, die Esoterik theoretisch und praktisch anzuwenden. Im Einzelnen sind dies:

  1. Gesundheit/Heilung
  2. Beziehung/Partnerschaft
  3. Suche nach Sinn
  4. Alternatives Modell

Innerhalb der vier Grundmotive gibt es natürlich Überschneidungen und die Grenzen sind absolut fließend. Meistens überwiegt aber einer der Punkte und kann als Hauptmotiv angesehen werden.

Außen vor lasse ich in diesem Fall einmal die Motivation Geld mit der Esoterik zu verdienen. Denn meistens ist das ein Punkt, der sich erst später ergibt, wenn man bereits eine Weile in der Esoterik tätig ist. Hier soll es aber darum gehen, warum Menschen überhaupt in die Esoterik geraten.


(auch zum Thema: Die Frage nach dem Warum)

Vier Motive

Gesundheit/Heilung: Dieser Grund trifft sehr häufig zu. Wenn Menschen in der Schulmedizin keine Antworten mehr finden, vielleicht austherapiert sind, aber nicht geheilt, dann suchen sie nach jedem Strohhalm. Die Esoterik offeriert mannigfaltige Heilungsangebote. Wenn die Schulmedizin am Ende ist, treten Geistheiler wie Reikimeister auf den Plan, die für viele Menschen ein letzter Ausweg zu sein scheinen. Das ist durchaus verständlich, denn wer an einer Krankheit sehr leidet, wünscht sich kaum etwas sehnlicher als Linderung.
Beziehung/Partnerschaft: Auch das ist ein Motiv dafür, dass ein Mensch sich mit esoterischen Praktiken einlässt. Das kann ein Partnerhoroskop sein, oder eine Partnerrückgewinnung per Magie. Die Liebe ist eine starke Kraft in uns und sie veranlasst uns oft dazu, Dinge zu tun, die wir sonst nicht tun. Gerde die enttäuschte Liebe treibt Menschen in die Hände von Esoterikern. Niemand ist gerne allein, also klammern sich viele Menschen voller Hoffnung an den Rat von Wahrsagerinnen, Astrologen und Hellsehern. Daraus ergibt sich nicht selten eine handfeste Abhängigkeit, die meist einhergeht mit dem Gang in die Schuldenfalle.

Der Sinn des Lebens

Suche nach Sinn: Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist ebenfalls eine starke Motivation. Es ist meine eigene Motivation gewesen, die mich seinerzeit in die Lichtarbeit trieb. Ich erhoffte mir Antworten auf die vielen philosophischen Fragen, die ich hatte: "Wo komme ich her?", "Warum bin ich hier?", "Wohin werde ich gehen?"
Die Antworten der Wissenschaft (Urknall, Evolution, Materialismus, Naturalismus) stellen viele Menschen nicht zufrieden. "Es muss da draussen mehr geben" ist eine typische Aussage, die der Start in eine esoterische Karriere sein kann.
Alternatives Lebensmodell: Diese Motivation trifft oft auf Menschen zu, die z.B. von den Kirchen enttäuscht sind (manchmal auch zu Recht), dort nicht wirklich gelebte Spiritualität vorfanden. Solche Menschen machen nicht nur ein wenig Esoterik, sondern krempeln gleich ihr ganzes Leben um, fliegen vielleicht mal nach Indien, um der grauen, korrupten und materiellen Alltagswelt zu entfliehen. Sie meinen, in der Esoterik endlich eine Alternative gefunden zu haben. Sie wollen bessere Menschen sein und für eine bessere Welt kämpfen. Sie sind idealistisch und glauben, das Richtige zu tun.
Eckart

Feedback zu diesem Artikel?
Selbst einen Text zum Thema schreiben? Gerne: feedback@lichtarbeit.asia oder
Kontaktformular