Heile Welt?

Wenn ich mit Menschen rede, die nichts mit der Esoszene oder dem Paranormalen zu tun haben, dann kommt sehr oft die Frage „Warum bist Du da rein gerutscht?
Warum merken die Menschen nicht, dass das dumm ist?“ Meine Antwort ist meist „Gute Frage, nächste bitte?“

Ich weiß es einfach nicht. Ich habe mir zwar meine Gedanken darüber gemacht, aber ob es wirklich eine Antwort darstellt, das weiß ich nicht. Vielleicht ist es einfach eine Flucht aus der harten und kalten Realität. Hm, wahrscheinlich sogar. Vielleicht ist es auch ein unerklärliches Interesse an Paranormalem. Das war es bei mir -höchstwahrscheinlich.

Ich kann nicht für andere Menschen sprechen, aber ich kann darüber sprechen, wie es bei mir war. Ich weiß, dass ich mich schon als Teenie für das Paranormale interessiert habe. Ausgelöst, vermute ich, durch den Tod meines Großvaters. In der Nacht, als er starb, hatte unsere gesamte Familie denselben „Traum“. Mein Großvater hatte eine besondere Eigenart, er berührte jeden Einzelnen von uns auf eine bestimmte Art. Mich berührte er immer an meinen Unterarmen. In dieser berühmt berüchtigten Nacht, hatte ich das Gefühl, dass er mich an meinem linken Unterarm anfasste. Ich kann mich genau daran erinnern, weil ich mich so sehr darüber erschrak, dass mir mein Herz bis in den Hals schlug. Seit diesem Erlebnis, ließ mich die Totenwelt nicht mehr in Ruhe.

Ich denke, die meisten Menschen aus der Szene, haben solche Erfahrungen gemacht, meist schon als Kind. Und ich glaube auch, dass die meisten Menschen aus der Szene sehr sensible und liebe Menschen sind, die sehr empfindlich auf nicht weltliche Reize reagieren. Aber ob dies eine Erklärung dafür ist, weswegen bestimmte Menschen in die Esoszene abrutschen, das mag ich nicht behaupten.

Als ich die ersten Schritte auf den Boden der Szene setzte, fühlte ich mich pudelwohl dort. Alle waren so nett und diese, vermeintlich, friedvolle Stimmung, zog mich an. Es ist ja auch heute so einfach, Kontakt zu diesen Menschen aufzunehmen. Durch das Internet erfährt man ja fast alles, was man wissen möchte. Gleichgesinnte sind also schnell gefunden. Mich erschlugen die Informationen regelrecht. Täglich bekam ich mein Gehirnfutter. Ich ließ mich blenden von Menschen, die schon viel länger auf diesem Gebiet „arbeiteten“.

Die waren, aus meiner damaligen Sicht, ja schon so weit. Anleitungen zu praktischen Übungen gab es reichlich und auch verschiedene Internetkontakte sind bereit praktische Hilfe zu leisten. Es fühlte sich nach Familie an. Eine kleine, verschworene und auserkorene Familie. Es ist einfach toll, wenn man unzufrieden mit seinem realen Leben ist – vor allem, wenn man auf einmal die Info bekommt, dass die reale Welt, nicht die reale Welt ist. Es macht so vieles einfacher – auf dem ersten Blick.

Beim zweiten Blick, wird die heile Welt schon wesentlich dunkler. Intrigen, Kampf, Verleumdung, Lästereien, Abzocke, Materialismus, Eifersucht, Degradierung, etc. sind an der Tagesordnung. Alles was von außen kommt, ist eine Verschwörung, ein Betrug, eine Zerstörung etc. Ob es sich nun um die allgemeine Wissenschaft handelt (insbesondere Medizin, Psychologie, Pädagogik) oder um Politik, Umweltkatastrophen, etc. Alles wird abgelehnt, alles wird mit Pseudoerklärungen (meist Channelings) in Schublade „Die Dummen Menschen glauben alles“ abgelegt.

Höhere Dimension?

Jeder, der nicht zur Szene gehört oder solche die aus der Szene ausgestiegen sind, wird/werden belächelt, wenn nicht sogar ausgelacht. Alle Außenstehende sind arme, kleine, bedauernswerte Würmer, die keinen Durchblick haben.

Was das schlimme an dieser Tatsache ist, diese Insider, glauben tatsächlich und unumstößlich an das, was ihnen vorgelogen wird, von den „Großen“ in der Szene. Sie glauben fest an die Sachen, die sie da von sich geben.

Es ist erstaunlich, denn jetzt, wo ich Abstand zu dieser Szene habe, sind diese Vorgehensweisen so naheliegend, dass sie mich fast beißen. Beim dritten Blick, werden noch die Muster deutlich, die den eh schon verwirrten Eso, noch mehr verwirren. Zu den unendlich vielen Angeboten, die man käuflich erwerben kann, kommen noch neue Informationen hinzu, die so geschickt in das Geflecht der Szene eingewoben werden, dass es einem komplett zerzausten Wollknäuel ähnelt.

Aussagen der andersdimensionalen Welt, die nicht eingetroffen sind (wie im Übrigen alle Aussagen), werden flugs damit entschuldigt, dass irgendetwas bei den Menschen noch nicht so in Ordnung ist, wie es vorgesehen war. Sprich, die Menschen sind zu blöd, um das Energieniveau zu erreichen, was sie schon längst, nach den Berechnungen der Andersdimensionalen, hätten erreichen müssen. Eine andere Aussage ist, dass die dunkle Seite, den Erfolg boykottiert. Ohha, da haben wir es wieder. Die lichtvollen Gestalten, können sich gegen die dunklen Gestalten nicht durchsetzen. Ja nee, is klar*lol*.

Und es wird immer und immer und immer wieder etwas anderes erfunden, wenn das alte nicht so funktioniert oder die Menschen nicht so reagieren, wie man möchte (Beispiel: Indigo-, Kristall-,Diamant- und Regenbogenkinder). Der mittlerweile „unmündige“ Eso, muss wieder ruhig gestellt werden. Und ehe man sich versieht, hängt man so richtig dick und dumm in der Szene drin, weil es ja Menschen, die schon so einen hohen Energielevel erreicht haben, es wissen müssen.

Der vierte Blick auf die Szene wird dann noch ernüchternder. Der noch einigermaßen normal denkende Eso, fängt an unbequeme Fragen zu stellen, die selbst der „Große“ nicht beantworten kann/will, weil sonst die Lüge auffliegen würde. Anstatt also eine vernünftige Antwort zu bekommen, wird nur hohles Geschwafel abgesondert, unter Umständen, wird der Fragende mit Aussagen wie „Du musst dringend an Deinen Schwingungen arbeiten, weil, bis 2012 ist es nicht mehr weit. Du möchtest doch bestimmt aufsteigen und nicht hier noch eine Ehrenrunde drehen“.

Boing, der kleine Eso ist also doch noch nicht so weit, wie er eigentlich sein sollte. Er fühlt sich klein und unwichtig. „Aber ich arbeite doch daran!“ Antwort „Ich spüre negative Schwingungen. Du solltest zusehen, dass Du all Deinen negativen Ballast abwirfst“. Wie Recht dieser Mensch hat. Man sollte wirklich negativen Ballast abwerfen und anfangen sollte man mit diesen Menschen, die solch eine Arroganz besitzen.

Tröstlich ist nur, dass diese, ach so weiten Esos, auch immer noch unter uns weilen und nicht in die fünfte oder in eine noch höhere Dimension aufgestiegen sind. Was ich damit sagen wollte ist, dass es sehr clevere „Große“ gibt, die immer und überall den leichtgläubigen, kleinen Eso drücken. Immer schön den Daumen drauf. Und es klappt.

Der fünfte Blick

Der fünfte Blick auf die Szene ist nur denjenigen gestattet, die es wagen, ihr Gehirn wieder einzuschalten. Diejenigen nämlich, werden sich mit den arroganten Floskeln aus dem vierten Blick, nicht zufrieden geben. Und da diese Menschen noch unbequemere Fragen stellen, werden sie mal eben aus der „Gemeinde“ entsorgt.

Das geschieht oftmals, indem der Fragende herausgemobbt wird. Er wird in den Foren übersehen, er wird als dumm hingestellt, er wird aus den Foren entfernt (ohne Vorwarnung), er wird aggressiv in seine Schranken verwiesen,… Spätestens da, ist die Zeit gekommen, die Augen wieder zu öffnen. Steigt der kleine Eso dann aus der Szene aus, dann geht es erst richtig los. Egal wie beliebt man vorher war oder welchen Stand man in der Esogesellschaft hatte, man sollte tunlichst zusehen, dass man ganz schnell wieder Land gewinnt.

Besonders hart trifft es hierbei natürlich diejenigen, die sich schon eine „höhere Position“, einen Namen, in der Szene gemacht haben. Aber das ist dann auch wieder ein anderes Thema. Eines möchte ich noch hinzufügen, bevor ich diesen Artikel schließe. Ein besonderes Schmankerl für die Szene sind diejenigen, die zum Glauben an Jesus Christus gekommen sind und mit der Esoterik ganz aufgehört haben.

Oh, diese Menschen werden gerne so in der Luft zerfetzt, dass sie, bildlich gesprochen, nur noch Konfetti sind. Egal was sie von diesen Menschen noch hören oder lesen, man muss noch einmal draufhauen. Man muss weiter in seiner heilen „realen“ Welt bleiben, damit man alle Andersdenkenden wieder und wieder durch den Reißwolf schicken kann. Eigentlich finde ich das recht amüsant und, ja, ich nehme mir hier, an diesem Punkt, das Recht heraus auch einmal arrogant auf diese Menschen hinunter zu schauen. „Herr vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“.



Auch wenn ich keine Antwort auf die Frage nach dem Warum gefunden habe, ich hoffe, dass ich einen einigermaßen klaren Blick hinter die Kulissen schaffen konnte. Vielleicht konnte ich sogar eine Antwort geben, denn nach meinen Erfahrungen findet in der Szene, nach und nach eine Gehirnwäsche statt, die man als Betroffener kaum bemerkt. Es sei denn, man gehört zu den „fünften-Blick-Menschen“ und wird wieder wach.

Ella M.V. Rabenhorst

zu Ellas Rubrik: Texte


Feedback zu diesem Artikel?
Selbst einen Text zum Thema schreiben? Gerne: feedback@lichtarbeit.asia oder
Kontaktformular